Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Foto: ©Constanze

~ Herbstfeuer ~

Das Grün des Sommers reicht weit in den Herbst
und mancher Apfel rot erglüht in Tagen,
die grau durchwirkt die lichten Äste tragen;
und alles, was du mit dem Goldton gerbst,
das leuchtet funkengleich in dunkler Zeit,
sei ernsthaft stets und für den Tod bereit,
doch feire auch die späten, güldnen Stunden,
die lange Ernte eines kurzen Lebens,
das seinen Sinn in Dankbarkeit gefunden
für all dies Schöne, das Musik ist, stillt
ein tiefes Herz, und deshalb nicht vergebens,
auch wenn mit Wehmut vieles dich erfüllt,
weil scheinbar es verhallt und Heimstatt schwindet
in schwerer Brust, die atmend sich doch hebt
und weiter an den Schicksalstüchern webt;
du selbst bist es, der sich ans Dasein bindet
und nicht zu früh fällt wie das Obst, verkümmert,
obwohl das Grün noch bis zum Winter schimmert,
orange sich färbt und gelb und braun und müd
sich langsam dann aus Blättern schleicht und blüht
in einem letzten großen Tanz, der endet
und still der Erde seine Farben spendet…

©Constanze

Werbeanzeigen