Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Foto: Wolfregen

Foto: ©Wolfregen

Als ich‘s hörte, weinte ich

Das Haus steht in Flammen, drin Kinder noch sind,
Wer bringt ihnen Rettung, wer hilft geschwind?!
Die Leute stehn ratlos, man jammert und schreit,
Die Feuerwehr kommt nicht, sie ist noch weit.

Da, soll man es glauben, erscheint an der Tür,
Im Maul eins der Kleinen, ein Hund dafür!
Es ist noch am Leben, er zerrt es heraus
Und eilt, kaum geschehen, zurück ins Haus.

Drin wütet das Feuer, es stürzt das Gebälk,
Laut krachend verzehrt es, was wund und welk.
Es dauert sehr lange, doch kommt er zurück:
Ein zweites gerettet mit großem Glück!

Er sieht schon erbärmlich verunstaltet drein
Und geht doch noch einmal verzagt hinein!
Nun tönt die Sirene erschreckend daher –
Dem Retter vergeblich: er kehrt nicht mehr…

©Wolfregen

Advertisements