Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Foto:Wolfregen

Foto: ©Wolfregen

Von Rosen und anderen Blumen

Ich frag mich öfter, weshalb grad die Rose
Gilt unter Blumen: die Edle und Große,
Die anderen leuchten und duften doch auch.
In hundert Formen gehegt und gezüchtet,
Von schlichter Herkunft, doch schwärmend umdichtet,
Verbreitet sie mehr als nur üppigen Hauch.

Wie ebenmäßig erscheinen die Glieder!
In kleinsten Gärten noch trägt sie unbieder
Ihr adliges Wesen gewinnend zur Schau.
Vielleicht liegt’s daran, dass wehrhafte Dornen
Zu ganz besonderer Vorsicht uns spornen:
Bewundernde Ehrfurcht verschmilzt zum Kotau…

Mir scheint es wie mit begehrteren Frauen,
Die etwas spöttisch auf Anbeter schauen:
Je spröder ihr Sinn, desto goldner ihr Ruf.
Auch ich bin staunender Rosenverehrer,
Doch riech ich Seidelbast, fällt es mir schwerer,
Geringer zu sehn, was Natur sonst erschuf.

©Wolfregen

Advertisements